Photobucketschwanen headerPhotobucket

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Spielberichte
     Spielerin des Tages
     Presse
     Sonstiges

* mehr
     Das Team
     Die Trainer
     Der Betreuer

* Links
     *Picz II*
     *Picz*
     *Video*
     2010/2011
     2009/2010
     2008/2009
     2007/2008
     VSF Amern


kostenloser Counter







niersia neersen - vsf amern damen

wie bereits in den vergangenen spielen gezeigt, machten die damen aus amern in neersen ein an sich gutes spiel. man setze sich in des gegners hälfte fest, kämpfte um jeden ball, nahm die zweikämpfe meist an und kam zu einigen aussichtsreichen torchancen. durch einen schönen heber, die torfrau der gastgeber stand zu weit vor ihrem kasten, ging man mehr als verdient in führung.

jedoch ging man erneut, wie bereits in den letzten spielen, mit nur einem mikrigen tor vorsprung in die pause. in der zweiten hälfte das gleiche bild. der ball wurde kontrolliert laufen gelassen, aber keine der vsf damen schaffte es auch nur ein einziges weiteres tor zu erzielen, bei mehr als genug heraus gespielten torchancen. so war das glück wiedermals beim gegner, der aus dem nichts, aus nicht mals einer richtigen tormöglichkeit den ausgleich erzielte. alle bemühungen der gäste den verdienten sieg doch noch zu erzielen waren vergebens. am spiel selber war auch an diesem sonntag nicht viel auszusetzen, dass einzige, was nach wie vor mehr als eklatant ist, ist die chancenausbeute aus amerner sicht. es werden reihenweise 100%ige chancen ausgelassen, solange dies nicht behoben wird, kann man keine 3 punkte einfahren. so lies man erneut 2 punkte liegen- ein unentschieden, das mehr nach niederlage aussah!
27.2.11 23:01


Werbung


vsf amern damen – sus schaag

aus den fehlern der vorwochen sollte man aus amerner sicht gelernt haben. dies schien allerdings bei weitem nicht in allen köpfen angekommen zu sein.

man ging stark ins spiel und ließ den ball- wie vorher besprochen- in den eigenen reihen laufen. so wurden 6 bis 7 mehr als hundert prozentige torchancen herausgespielt, die allerdings in nur einem mikrigen tor verwandelt werden konnten. das dieser fahrlässige umgang mit hochkarätigen chancen am ende bestraft wird und man daher die chancen zwangsläufig nutzen MUSS, wurde in der halbzeit angesprochen, ansonsten war am spiel der amernerinnen nicht viel auszusetzen.

man lag vor anpfiff der zweiten hälfte vorne, auch wenn nicht deutlich. dennoch hat man in dieser situation das spiel und dessen ausgang selbst in der hand.

zu beginn der zweiten hälfte waren einige vsf damen womöglich schon mit dem punktgewinn und dessen verbuchung beschäftigt, anders ist der einbruch im spiel der hausherrinen wohl nicht zu erklären. Einige schienen einzig und allein darauf ausgerichtet zu sein, die eine spielerin zu sein, die das entscheidende 2 zu null macht, als sich darum zu bemühen ans spiel der ersten hälfte anzuknüpfen.

die vsf damen verteidigten wiedermals, wie bereits in den vorwochen, meist in unterzahl, was auf dauer nicht gut gehen kann. so erzielte schaag per doppelschlag die führung. danach schienen sich die damen aus amern erneut aufzugeben. vom schock des rückstandes erholte man sich erst richtung ende des spiels. es wurden nun wie bereits in der ersten halbzeit chancen um chancen heraus gespielt, die wiederum nicht verwertet werden konnten.

so gingen die drei punkte heute an den gast aus schaag, der 90 minuten kampf und herz im spiel zeigte. sich trotz rückstand nicht aufgab und die 3-4 hochkarätigen chancen fast eiskalt ausnutzte um die 3 punkte aus amern mit zu nehmen.

die vsf damen müssen an die leistung der ersten häflte anknüpfen, die chancen die vorbildlich herausgespielt werden, zwangsläufig nutzen und vorallem 90 minuten mit allen 11 damen kämpfen und arbeiten, ansonsten ist ein punktgewinn in weiter ferne. das all dies machbar ist, wurde in der ersten halbzeit angedeutet. nun heißt es kopf hoch und weiter arbeiten- 90 minuten mit der gesamten auf dem platz stehenden mannschaft, in jedem spiel, nur so kann ein erfolg erzwungen werden.
3.11.10 08:07


vsf amern damen – viktoria anrath

am heutigen sonntag hatten die vsf damen den tabellen ersten zu gast in amern. von beginn an spielte man mit, versteckte sich nicht und hielt dagegen. einige gute torchancen wurden herausgespielt, konnten jedoch nicht in zählbares verwertet werden. so gelang anrath 2 mal der führungstreffer, der jedoch beide male aus vsf sicht verdient ausgeglichen werden konnte.
beim stande von 2:2 gelangen den gästen dann jedoch innerhalb weniger minuten zwei sonntagsschüsse auf das amerner gehäuse. von diesem rückstand waren die hausherrinen überaus geschockt, sodass man sich aus nicht erklärlichen und absolut unverständlichen gründen dermaßen aufgab, dass dieses spiel am ende um einige tore zu hoch verloren ging.
3.11.10 08:04


vsf amern damen – marathon krefeld

gegen einen der aufstiegskandidaten wollte man von amerner seite aus ein gutes spiel zeigen. in der ersten halbzeit bot die gesamte mannschaft den gästen aus krefeld paroli, sodass man durch ein dummes tor „nur“ mit einem tor rückstand in die pause ging.

alles war somit noch möglich. jedoch kam wiedermals alles anders als gedacht. wie sooft war die mannschaft in der zweiten hälfte nicht mehr die, die noch in der ersten halbzeit auf dem platz stand. in den letzten 45 minuten konnten die damen von marathon krefeld walten und schalten, wie es ihnen recht war. jegliche gegenwehr war in der pause abhanden gekommen. immer wieder musste aus amerner sicht in unterzahl verteidigt werden, da die vorderleute der vsf damen nicht mehr am spiel nach hinten teilnahmen. somit verloren die vsf damen völlig logisch dieses spiel.
3.11.10 08:00


fortuna dilkrath – vsf amern damen

nach dem desolaten saisonstart mit 2 niederlagen zu beginn, ging es zum lokalderby nach dilkrath. die damen aus amern hatten sich die wiedergutmachung der verkorksten ersten beiden spiele vorgenommen und wollten von beginn an zeigen was wirklich in ihnen steckt. man hatte sich fest vorgenommen von anfang an allen anwesenden klar zu machen, wer an diesem sonntag die punkte mitnehmen wollte.

so setzte man vom anpfiff an die hausherrinnen unter druck und drückte den gegner in die eigene hälfte. der ball wurde schön in den eigenen reihen laufen gelassen und es wurden zahlreiche torchancen herausgespielt. so gingen die vsf damen absolut verdient mit 1:0 in führung. auf dieser führung ruhte man sich jedoch nicht aus, sondern machte dort weiter, wo man vor dem führungstor angefangen hatte. ball und gegner wurden laufen gelassen und so fiel zwangsläufig das zweite tor für amern. wieder wurden die dilkratherinnen sofort nach wiederanpfiff in ihrer eigenen hälfte festgesetzt, so fiel nach einer wunderschön herausgespielten, mustergültigen ballstaffette das hochverdiente 3:0.

die letzte vorhandene gegenwehr der dilkrather schien gebrochen und so spielten sich die damen aus amern im minutentakt hochkarätige chancen heraus.

auch in der halbzeit, mit einer vorbildlich herausgespielten drei zu null führung im rücken, war allen anwesenden damen bewusst, dass man weiter so konzentriert arbeiten müsse, um an diesem sonntag als hochverdienter sieger vom platz zu gehen.

direkt nach wiederanpfiff nahmen die gäste aus amern erneut ihr herz in die hand und spielten zeitweise die gastgebende mannschaft an die wand. die rote angriffsmaschinerie rollte ununterbrochen auf des gegners tor zu. eine chance nach der anderen wurde herausgepielt- so wurden zwei weitere, mehr als verdiente tore herausgespielt. bis zum abpfiff spielte man hoch konzentriert und voller motivation weiter, ließ sich zu keiner zeit aus der ruhe bringen und setzte all das, was im training probiert und besprochen wurde eins zu eins um.

am ende sprang ein mehr als verdienter, klarer sieg im lokalderby heraus, der zu keiner zeit gefährdet war (ein ball auf das amerner gehäuse), lediglich gemessen an der überragenden überlegenheit der gäste zu gering ausfiel. an dieser leistung muss nun angeknüpft werden, einerseits um zu zeigen, dass dies keine eintagsfliege war und zum zweiten, um gegen die nun folgenden harten gegner, eines mit sicherheit anderen kalibers, bestehen zu können und nicht erneut unter zu gehen.
1.10.10 08:06


vsf amern damen – tura brüggen

das der heutige gegner von einem ganz anderen kaliber sein würde, dessen war man sich auf seiten der gastgeber bewusst. die desolate leistung der vorwoche im hinterkopf ging man ins spiel. man sah, dass die amernerinnen teilweise verunsichert waren, sich dennoch bemühten in ihr spiel zu finden. die weitaus erfahreneren gäste nutzten ihre überlegenheit geschickt aus und hatten schnell raus, wie die mannschaft der vsf amern zu bezwingen war, auch wenn die niederlage aus amerner sicht ein paar tore zu hoch ausfiel.

eine steigerung zur leistung der vorwoche war erkennbar- was allerdings auch gar nicht schwer war. in den nächsten spielen stehen durch die bank weg harte gegner ins haus, was eine weitere, deutliche leistungssteigerung zur voraussetzung hat, um nicht vollkommen unter die räder zu kommen. nun heißt es weiter arbeiten und zu alten tugenden schnell zurückfinden.
28.9.10 22:03


tsf bracht - vsf amern damen

einen mehr als raben schwarzen tag erwischten die damen aus amern an diesem sonntag zu später stunde. von beginn an lief das spiel an den gästen komplett vorbei. kein zweikampf wurde gewonnen- kein ordentliches passpiel kam zu stande. dennoch ging man in führung, was aber dem spiel nicht zu gute kam. man kam trotz führung nicht ins spiel und die gastgeber liefen mit zunehmender spieldauer den vsf damen den rang ab. durch schnelle tempogegenstöße gerieten die gäste immer wieder gehörig unter druck. so war es logisch das man zur pause bereits hinten lag.

die desolate leistung der ersten hälfte sollte in der zweiten vergessen gemacht werden. die vsf amern erzielten sogar den ausgleich zwischenzeitlich, mussten jedoch fast im gegenzug erneut den rückstand hinnehmen. bis zum ende der partie wurden noch einige tausend prozentige möglichkeiten zwar heraus gespielt, jedoch konnte keine einzige torchance im gegnerischen gehäuse untergebracht werden. alles in allem ein spiel zum ganz schnell vergessen.

hochmut kommt vor dem fall.
28.9.10 22:01


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung